Wie Integration funktionieren kann

Der Leiter der Stabsstelle Integration Herbert Goldmann betont im Interview wie wichtig das Ehrenamt für ihn ist.

Iserlohn. Integration ist in den letzten Jahren ein immer wichtigeres Thema geworden. Sowohl im Bundestag als auch in den Städten und Gemeinden. Das Thema Integration ist durchaus komplex, während sich im Bundestag aber noch heftig gestritten wird, zeigt die Stadt Iserlohn, wie es geht. Sie verleiht auch dieses Jahr den Integrationspreis. Was genau sich dahinter verbirgt wollte Maerkzettel wissen. Deswergen haben wir uns mit dem Leiter der Stabstelle für Integration Herbert Goldmann getroffen.

Iserlohn.Integration ist in den letzten Jahren ein immer wichtigeres Thema geworden. Sowohl im Bundestag als auch in den Städten und Gemeinden. Das Thema Integration ist durchaus komplex, während sich im Bundestag aber noch heftig gestritten wird, zeigt die Stadt Iserlohn, wie es geht. Sie verleiht auch dieses Jahr den Integrationspreis. Was genau sich dahinter verbirgt wollte Maerkzettel wissen. Deswegen haben wir uns mit dem Leiter der Stabsstelle für Integration Herbert Goldmann getroffen.

 

Was ist die Idee vom Integrationspreis?

Herbert Goldmann: Im Jahr 2005 haben wir angefangen, den Preis zu verleihen. Unser Gedanke war zu überlegen, wie funktioniert Integration vor Ort. Ein weiterer Punkt ist, dass die Verwaltung und Regierung zwar den Rahmen schaffen können, es aber unmöglich ist all das zu leisten, was die Leute ehrenamtlich tun.

Wofür wurden die Organisationen in den letzten Jahren ausgezeichnet?


 Die Organisationen bieten viele verschiedene Leistungen an. So gibt es zum Beispiel Hilfe bei Behördengängen oder auch bei der Suche von Unterkünften. Hierbei spielt es keine Rolle, wie der Aufenthaltsstatus der Person ist. Es wird jedem geholfen! Es gibt auch einige Angebote, die helfen, den Alltag besser zu bewältigen. Man kann zum Beispiel an Computerkursen teilnehmen. Auch kulturelle Angebote wie Musikveranstaltungen sind dabei. 

 

 Wie hilft die Stadt den Organisationen?

Wir stehen in  ständigem Austausch mit den Vereinen und Organisationen. Wir treffen uns regelmäßig, um uns zu Informieren. Wir wollen wissen, wo wir helfen können. Es ist für uns auch sehr wichtig, dass die Leute die ehrenamtlich arbeiten, wissen das wir da sind.

 

Wie wichtig ist das Ehrenamt?

Es ist sehr wichtig. Die Verwaltung könnte diese Aufgaben alleine nie bewältigen. Das Engagement wird leider auch zu selten gewürdigt. Deswegen haben wir dieses Jahr den Preis auf 1000 Euro dotiert. Damit wollen wir zeigen, was das Amt für einen hohen Stellenwert hat.

 

Wer kann alles mitmachen?

Es kann sich jeder für den Preis bewerben. Egal ob als Einzelperson oder Einrichtung.  Wichtig ist nur das sie in Iserlohn arbeiten.

Iserlohn zeigt wie Integration funktionieren kann. Damit das weiterhin gut klappt, müssen sich möglichst viele Menschen am Ehrenamt beteiligen. Denn die Gemeinden selbst können das nicht leisten.

 

 

 

 

 

Von Lukas Hentschel
Veröffentlicht am 13.06.2018