Lasst die Osterspiele beginnen!

Begeisterte Besucher versammeln sich, um das Osterfeuer zu sehen. Foto: Pixabay

ISERLOHN. Auch in diesem Jahr steht Ostern wieder vor der Tür. Das bedeutet für die einen einen vollen Terminplan und für die anderen einfach ein paar entspannte Feiertage. Für die Unternehmungslustigen gibt es am Wochenende wieder das alljährliche Osterfeuer. Hinter dem Feuer steht jedoch noch mehr als nur ein großer Haufen Äste.

Die großen Flammen sind für viele Familien der Höhepunkt der Feiertage. Dabei ist der eigentliche Grund des Feuers meistens weniger wichtig. Trotzdem steckt hinter dem Feuer schon etwas mehr. Laut des MDR gibt es zwei Gründe, warum dieser Brauch überhaupt existiert. Zum einen gibt es die christliche Tradition: Für die Christen symbolisiert es die Wiederauferstehung Jesus. Hierfür gehen sie in die Kirche und der Pastor zündet eine Osterkerze an. Mit dieser Kerze werden anschließend die Kerzen von allen Besuchern angezündet. Dies passiert immer am Tag des Osterfeuers. Doch das Feuer ist nicht nur ein Fest für religiöse Menschen. Mittlerweile ist es eine Attraktion für Groß und Klein und daher wird es auch aus einem anderen Grund gefeiert. Mit dem Feuer wird symbolisch der Winter beendet und der Frühling begrüßt. Durch das Verteilen der Asche hoffen die Bauern damit auf eine gute und fruchtbare Ernte.

Das perfekte Feuer

Damit ein Osterfeuer überhaupt auflodern kann, wird in der Regel sehr trockenes Holz und verschiedene Äste benutzt. Diese werden schichtweise gestapelt, damit die Flammen auch hoch lodern. Wenn das Feuer wirklich sehr groß werden soll, wird ein Baumstamm in die Mitte gestellt, der das Gerüst stabilisiert. Wie lange dann alles brennt, hängt von der Höhe und der Dichte des Holzes ab. Was die Größe betrifft, gibt es keinen Maßstab. In bestimmten Gegenden, wie zum Beispiel im Harz, wird das Osterfeuer noch ganz traditionell gemacht. Dem Harzer Tourismusverband zufolge, entsteht dort ein meterhohes Holzgerüst mit teilweise bis zu 34 Meter hohen Flammen. Ein kleiner Brauch ist anschließend, sich das Gesicht mit Ruß zu bemalen.

Wann und wo finde ich ein Osterfeuer?

Ein genauer Tag wurde nie wirklich festgelegt. In der Regel finden sie von Freitag bis Sonntag statt. Natürlich immer abends, damit die Flammen noch spektakulärer aussehen.

Heutzutage darf leider nicht jeder öffentlich ein größeres Osterfeuer anzünden, da die Feuerwehr Sicherheit gewähren muss. Glücklicherweise gibt es in den meisten Orten öffentliche Osterfeuer – zusammen macht das ganze sowieso mehr Spaß.

Auch im Märkischen Kreis werden dieses Jahr viele öffentliche Osterfeuer entzündet. Hier nur ein Paar der knapp 20 Feuer:

 

Iserlohn:                                                      

Samstag 31.03., ab 18.00 Uhr.

Am Glockenturm 27, 58640 Iserlohn

 

Sonntag 01.04., ab 17.30 Uhr.

St. Gertrudiskirche

Gertrudisstraße 5, 58640 Iserlohn

 

Sonntag 01.04., ab 19:30 Uhr

Trecklenkamp 1, 58640 Iserlohn

 

Hemer:

Samstag, 31.03.

Ostfeldstraße, 58675 Hemer-Ihmert

 

Menden:

Sonntag, 01.04., ab 20:00 Uhr.

Lürbker Straße 92, 58708 Menden

 

Balve:

Sonntag, 01.04., ab 20:00 Uhr.

Unterm Wachtloh, 58802 Balve

Von Marie Junga
Veröffentlicht am 29.03.2018