Studentin im Porträt

Podcasterin nebenbei

Anna von Mallinckrodt ist seit Kurzem Podcasterin. Die junge Stadtlohnerin ist im Rahmen ihres Studiums dazu gekommen. MAERKZETTEL zeigt, wie sie dazu gekommen ist und was ihre Ziele mit dem Podcast sind. Der Podcast ist nur eines ihrer Projekte, die sie neben dem Studium verfolgt.

Möglichkeiten trotz Pandemie

Corona-Freizeit in Iserlohn

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns nun schon mehrere Monate. Langsam kommt es aber zu immer mehr Lockerungen, sodass die Deutschen wieder mehr unternehmen dürfen. Aber was gibt es für Orte und Sehenswürdigkeiten in Iserlohn, die trotz Corona einen Besuch wert sind?

Liebe auf Distanz

Fernbeziehungen – funktioniert das?

Für Verena Knippschild ist es mittlerweile normal: Eine Beziehung mit jemandem, der weit weg wohnt. Das Problem, den Partner nicht jeden Tag sehen zu können, ist inzwischen durch Videokommunikation gelöst. Aber was sind die Gründe für so eine Beziehung und funktioniert die Liebe auf Distanz?

Der Beruf als Richterin

„Es ist alles eine Geisteswissenschaft“

Nur die besten Juristen können Richter oder Staatsanwalt werden. Das Klischee des höchstanspruchsvollen Jura-Studiums gibt es nicht erst seit gestern. Ingrid Kittner ist Amtsrichterin in Berlin Weißensee. Seit 1995 hat sie unzählige Fälle am Berliner Amtsgericht verhandelt. Im Interview mit MAERKZETTEL erklärt sie, wie dieser Beruf sie als Mensch geprägt hat und mit welchen Herausforderungen Richterinnen konfrontiert werden.

Corona-Lockerungen ermöglichen Eröffnungen

Der etwas andere Kinobesuch

Nach und nach gibt es immer mehr Corona-Lockerungen in Deutschland. Mittlerweile sind davon auch die Kinos in Nordrhein-Westfalen betroffen. Natürlich unter strengen Auflagen. Unser Redakteur Max hat einen Kinobesuch gewagt und sich das Corona-Kinoerlebnis nicht nehmen lassen.

Eine Nadel für eine gute Tat

Aktion Blutspenden - Leben retten leicht gemacht

Am 14. Juni findet seit 2004 findet jährlich der Weltblutspendetag statt. Doch was ist eigentlich Blutspenden und warum wird das gemacht? MAERKZETTEL hat sich mit dem wichtigen Thema des Blutspendens befasst und die notwendigsten Punkte geklärt.
Fahrraddemo in Berlin

Protestieren auf dem Fahrrad

Um ein klares Zeichen für einen kinderfreundlichen Verkehr und friedlichere Städte zu setzen, erobern mehrmals im Jahr die Fahrraddemos des Critical Mass Trends, die Straßen Berlins. Damit wollen die Demonstranten auf ihre Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam machen. Doch wie genau läuft so eine Fahrraddemo überhaupt ab?
Black lives matter-Demonstration in Berlin

Eine Multikulti-Generation gegen Rassismus

Anlässlich des am 25. Mai, durch Polizeigewalt, getöteten George Floyd werden die Aufschreie der schwarzen Bevölkerung aus allen Teilen der Welt immer lauter. Sie alle kämpfen gegen Rassismus und Unterdrückung. In Berlin versammelten sich am Samstag mehrere tausend Menschen, darunter viele Jugendliche und junge Erwachsene. MAERKZETTEL-Redakteur Mats war hautnah dabei.
Dr. Google

Digitale Konkurrenz für Ärzte oder Panikmacher?

Jeder hat vermutlich schon einmal nach Symptomen gegooglet und dann beunruhigende Diagnosen bekommen. Viele Menschen neigen dazu, bei gesundheitlichen Beschwerden zuerst das Internet zu befragen, anstatt einen Arzt aufzusuchen – doch genau dieses Verhalten kann erst recht krank machen.
Kinder- und Jugendhospiz Balthasar

„Leben und Lachen, Sterben und Trauern“

In dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe, können sterbenskranke Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Familien die verbleibende Zeit verbringen. Für viele bedeutet so eine Einrichtung Trauer und Schmerz, ohne Freude. Doch wie sehen der Alltag und die Atmosphäre in einem Hospiz in Wirklichkeit aus? MAERKZETTEL war vor Ort und hat mit dem Hospizleiter Rüdiger Barth gesprochen.
Internationaler Tag der Umwelt

Umwelt ist immer ein Thema

Umweltschutz ist wichtig. Dies sehen nicht nur Forscher so, sondern auch Politiker und Aktivisten, Fridays for Future Demonstranten und viele mehr. Am 05. Juni 2020 ist der internationale Weltumwelttag. Und da stellt sich die Frage, wie sich unsere Umwelt in den letzten Monaten und Jahren überhaupt entwickelt hat.
Trainingsbeginn der Berliner Fußballvereine

Die Sehnsucht nach dem Alltäglichen

Nachdem in der Fußball-Bundesliga der Ball wieder rollt, dürfen nun auch wieder die kleineren Vereine das Training aufnehmen. Für viele Kinder ist das ein großer Schritt zur Normalität. Doch wie sieht solch ein Training während der Corona-Pandemie aus und welchen Stellenwert hat das für die jüngeren Fußballer?
Folgen der Abhängigkeit

Drogensucht – Das Leben auf der Straße

Aus Neugier ausprobieren – jeder weiß, welche Folgen massiver Drogenkonsum mit sich führen kann. Trotz allem reizt es teils schon junge Teenager „drauf zu sein“. Doch leider bleibt es in den meisten Fällen nicht bei einem Joint. Für viele ist Gras die Einstiegsdroge, sowie auch bei Dennis Klein, dessen Leben von Drogen geprägt ist.
Work and Travel

„Trotz Corona war es der richtige Zeitpunkt, um nach Australien zu gehen“

Für viele junge Menschen gehört ein Auslandsaufenthalt zum Leben fast schon dazu. Egal ob für ein Auslandssemester, ein Jahr als Aupair oder für Work and Travel. Die 21-jährige Mara hat sich entschieden, für ein Jahr durch Australien zu reisen und zu arbeiten. Seit Februar lebt sie in Perth in einem Hostel. Mit MAERKZETTEL sprach Mara über ihre bisherigen Erfahrungen und wie sie Work and Travel in Zeiten von Corona wahrnimmt.

Reisewarnung – Wichtig oder unnötig?

Bereits seit mehreren Monaten besteht eine Reisewarnung. Diese soll voraussichtlich am 15. Juni aufgehoben werden. Wir haben uns gefragt, ob wir uns darüber freuen, oder weiterhin zuhause bleiben sollten. Die Meinungen unserer Redakteure hier im Duell der Woche.
Perspektiven im digitalen Zeitalter

Neue Epoche beim Hörfunk

Die Zukunft des Hörfunks ist digital. Der Begriff Radio ändert sich rasant. Lineares Hören verschwindet, Hörer diktieren den Sprachassistenten, was sie wo und wann hören wollen. Doch wie hängt das alles zusammen und wie sieht die Zukunft aus?
Arbeit in einer Jugendschutzstelle

„Für diesen Job brauchst du ein dickes Fell“

Der 23-jährige Niklas Lagemann arbeitet seit 2017 in einer Iserlohner Schutzstelle für Jugendliche und hat dort auch seine Ausbildung gemacht. Im Gespräch mit MAERKZETTEL spricht er unter anderem über seinen Arbeitsalltag in der Schutzstelle und den Umgang mit den Jugendlichen.