Folgen der Abhängigkeit

Drogensucht – Das Leben auf der Straße

Aus Neugier ausprobieren – jeder weiß, welche Folgen massiver Drogenkonsum mit sich führen kann. Trotz allem reizt es teils schon junge Teenager „drauf zu sein“. Doch leider bleibt es in den meisten Fällen nicht bei einem Joint. Für viele ist Gras die Einstiegsdroge, sowie auch bei Dennis Klein, dessen Leben von Drogen geprägt ist.
Arbeit in einer Jugendschutzstelle

„Für diesen Job brauchst du ein dickes Fell“

Der 23-jährige Niklas Lagemann arbeitet seit 2017 in einer Iserlohner Schutzstelle für Jugendliche und hat dort auch seine Ausbildung gemacht. Im Gespräch mit MAERKZETTEL spricht er unter anderem über seinen Arbeitsalltag in der Schutzstelle und den Umgang mit den Jugendlichen.
Autor als Hobby

Horrorbuchautor – Mehr als nur Gewalt

Liebe, Fantasy, Horror und noch vieles mehr – Autoren haben durch die verschiedenen Genres eine große Auswahl ihre Geschichten zu gestalten. Horrorbuchautoren gehören noch zur Randgruppe. Sie werden meistens mit überspitzter Gewalt in Verbindung gebracht. Der 26-jährige Marvin Buchecker ist nebenberuflich Horrorautor. Doch warum sollte sich ein Autor überhaupt dafür entscheiden Horror zu schreiben?
Faszination Instrumentenbau

Die Liebe macht die Musik

In reiner Handarbeit, mit viel Geduld und Liebe zum Detail entstehen Instrumente, die als Unikate gefertigt werden. Für Winand Bergen ist die klangliche Weiterentwicklung der Instrumente eine Herausforderung und Freude zugleich. Es ist die Kunst der Herstellung und der Reparatur.
Kinder auf Zeit

Liebe – ohne Rücksicht auf Verluste 

Bereitschaftspflegefamilien öffnen ihre Tür und Herz für Kinder auf Zeit. Wenn es bei Kindern Schwierigkeiten in der eigenen Familie gibt, muss manchmal schnell eine Lösung her. Das Jugendamt im Kreis Unna wendet sich in solchen Situationen unter anderem an das Ehepaar Krajewski. MAERKZETTEL hat mit der Familie gesprochen.
Beruf Krankenpflegerin

Immer direkt am Patienten

Lea (20) ist Krankenpflegerin. Seit fast genau einem Jahr macht sie eine Ausbildung zur Krankenpflegerin in Berlin Mitte. In ihrem Beruf wird sie tagtäglich mit körperlichen und physischen Herausforderungen konfrontiert.
Corona-Krise in Frankreich

„Mein Alter ist mein Todesurteil“

Die Zahl der an dem Coronavirus infizierten Personen und Toten, ist in unserem Nachbarland Frankreich enorm. Dementsprechend sind auch die Anordnungen der Regierung radikaler – so auch die Maßnahmen für die Lebenserhaltung und Wiederbelebung. Ab einem Alter von 80 Jahren, werden die Patienten im Krankenhaus nicht mehr beatmet. Das Elsass und die Stadt Colmar, in der Jupp Seiwerts wohnt, sind besonders stark betroffen.
Influencer in der Kritik

Rabattcodes statt Aufklärung

Seit Wochen sorgt nicht nur das Corona Virus in Deutschland für Furore, sondern auch der Komiker Oliver Pocher. Auf der Social Media Plattform Instagram macht er seinem Ärger über Influencer Luft. Dort klagt er sie an, den Ernst der Lage nicht zu verstehen. Ein Kommentar.
Ein Lokalreporter im Home-Office

Journalismus von Zuhause

Journalismus ist systemrelevant, das hat sich in der Coronakrise gezeigt. Doch auch Journalisten müssen zurzeit ihre Arbeit aus dem Home-Office machen. Mögliche Themenfelder fallen weg und Interviews werden lediglich über Videochat durchgeführt. Es hat sich also einiges verändert, doch wie genau sieht die Arbeit eines Lokalreporters im Home-Office eigentlich aus?
Interview mit einem Tatortreiniger

„Wenn wir es nicht machen, wer dann?“

Ein Todesfall ist für Angehörige meist ein Schock und nicht leicht zu verarbeiten. Aber wer putzt eigentlich, wenn sich jemand das Leben genommen hat? Wer räumt die Mietwohnung eines Messis aus? MAERKZETTEL hat mit einem Tatortreiniger gesprochen.